Osteopathie

Osteopathie

Osteopathie

Leben definiert sich in der osteopathischen Philosophie als Bewegung in Zeit und Raum. Das gilt für eine einzelne Zelle wie für den gesamten Organismus.

 

Ist die Harmonie und Funktion bestimmter Abläufe gestört, kommt es zu Blockade und Stau – es entsteht Krankheit.

Osteopathie

Die Osteopathie befasst sich mit der Erhaltung oder Wiederherstellung möglichst optimaler, harmonischer Funktionen.

Der Osteopath verwendet dafür sanfte oder strukturelle manuelle Techniken. Dabei muss der Ursprung des Problems nicht zwangsläufig am Ort der Beschwerden liegen (Kettenreaktion, Projektion, Reflexzonen).

Einige Anwendungsbeispiele sind:

  • Wirbelsäulen- und Gelenkprobleme
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
  • Hörsturz, Tinnitus, Nebenhöhlenprobleme

Neben den privaten Versicherungen und Beihilfen bezuschussen zunehmend auch gesetzliche Krankenkassen osteopathische Anwendungen.

 

Auf dem Weg zur Anerkennung bei gesetzlichen Krankenversicherern

Neben den privaten Versicherungen und Beihilfen bezuschussen zunehmend auch gesetzliche Krankenkassen osteopathische Anwendungen.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen verfahren hier jedoch nicht einheitlich. Die genauen Bedingungen und Einzelheiten können Sie bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse erfragen.

Die unten aufgeführten gesetzlichen Krankenkassen haben meine berufliche Qualifikation anerkannt und mich in ihre Therapeutenliste aufgenommen.

Nutzen Sie die folgenden Verlinkungen, um direkt auf die Website Ihrer Krankenkasse zu gelangen.









atlas BKK ahlmann
BKK exklusiv
BKK Gildemeister Seidenstücker
BKK Klassik


HEK Hanseatische Ersatzkasse
hkk Erste Gesundheit
IKK Nord
Pronova BKK


Salus BKK
SBK
SBK Siemens
TK Techniker Krankenkasse


TUI BKK

AOK Niedersachsen

AOK Bremen
AOK Plus