Fehlstatik an Becken und Wirbelsäule

Fehlstatik an Becken und Wirbelsäule

Beinlängendifferenz, Beckenschiefstand, Skoliose und deren Folgen

Fehlstatik an Becken und Wirbelsäule

Beinlängendifferenz, Beckenschiefstand, Skoliose und deren Folgen
Abb.: Fehlstatik der Wirbelsäule/ hier Skoliose

Rückenschmerzen haben häufig ihre Ursachen in einer muskulären Dysbalance infolge Fehlstatik an Wirbelsäule und Becken.

 

Mittels klinischer Untersuchungsmethoden aus der Osteopathie

  • Beckenanalyse zur Erfassung der statischen Situation
  • Mobilitäts-Tests zur funktionellen Beurteilung

erstelle ich einen Befund, der Basis ist für die Auswahl der individuellen Therapie.

 

Gegebenenfalls wird die Befunderhebung durch bildgebende Verfahren

  • Röntgen
  • MRT ( Kernspin)

ergänzt und gesichert.

 

Ziel meiner Behandlung ist die Minderung des Schmerzgeschehens, sowie die Verbesserung von Mobilität an Gelenken und Muskeln.

Hier kommt besonders dem Iliosakralgelenk (Kreuzdarmbeinfuge) und seiner Mechanik eine wesentliche Bedeutung zu.

 

Die osteopathische/chiropraktische Korrektur der Fehlstatik ist ein erster Schritt.

 

Ein anschließendes Training

  • Muskelaufbau
  • Gymnastik
  • Funktionstraining
  • Physiotherapie
 ist Voraussetzung für dauerhaften Erfolg.