Der Fersensporn – eine leidvolle, weitverbreitete Problematik!

Das Vorkommen eines Fersensporns (meistens als unterer Calcaneussporn) ist nicht selten und dann häufig ein Problem, da er die umliegenden Gewebe reizt und entzündet.

Typisch ist besonders der Schmerz direkt unter dem Fersenbein bei den ersten morgendlichen Schritten.

Behandeln kann man diese Beschwerden durch Injektion von Lokalanästhetika und homöopathischen Mitteln direkt in die betroffene Region. Damit diese Technik schmerzfrei erfolgen kann, wird die Haut mit einem Luftdruck-Injektor analgesierend vorbereitet.

Zur Unterstützung des Heilungsprozesses ist die Einnahme von homöopathischen Einzelmitteln in Tablettenform sinnvoll.

Eine Druckentlastung durch eine geeignete Schuheinlage kann hilfreich sein.

Zurück